Venenerkrankungen und Venenbehandlung

In der Bevölkerung stellen die Venenerkrankungen ein häufies Kranheitsbild dar. 

Wie äußern sich Venenprobleme bzw. Venenerkrankungen?

Die klinischen Erscheinungsformen sind vielfältig z.B. als

  • Krampfadern
  • Thromboseverdacht
  • unklare Beinbeschwerden
  • Beinschwelllungen
  • Hautveränderungen
  • Beingeschwüren

Welche Folgen können unerkannte /unbehandelte Venenerkrankungen haben?

Venenerkrankungen führen zu:

  • müden und schweren Beinen führen
  • Schwellungen mit Juckreiz und Spannungsgefühl
  • Thrombosen
  • offene Beine

Die Lebensqualität ist bei chronischen Beinbeschwerden deutlich eingeschränkt.

Wie diagnostiziere und behandle ich in meiner Praxis?

Wir machen zuerst einen körperliche Untersuchung und im Anschluss eine Ultraschalluntersuchung (Sonografie/FKDS). Die Behandlung erfolgt mittels Flüssigverödung oder Schaumverödung der Krampfadern. In den meisten Fällen muss eine Kompressionstherapie durchgeführt werden.

Krampfadern, die nicht verödet werden können, werden zum Venenchirurgen weitergeleitet.

Was sind die Vorteile der Venenbehandlung in meiner Praxis?

  • Schonende Behandlung der Krampfadern mittels Verödungstherapie.
  • Mehrermalige Behandlungen sind problemlos möglich.
  • Die Verödung ist in der Regel schmerzarm. Es ist keine Lokalanästhesie erforderlich.
  • Patienten mit blutverdünnenden Mitteln wie z.B. Marcumar können problemlos verödet werden.
  • Betreuung im Vorfeld und in der Nachsorge durch Kontrolluntersuchungen ist gewährleistet.
  • Rasche Termine /rasche Kontaktaufnahme bei Problemen.