Besenreiser - Sklerosierung

Unter der Sklerosierung von Besenreisern versteht man die gezielte Verödung kleinkalibriger intrakutaner Varizen. Besenreiser werden als dicht unter der Haut verlaufende, netzartige fächerförmige Venen definiert, die sich meist am Oberschenkel befinden.

Die Behandlung dieser Varizen erfolgt in der Regel aus ästhetischen Gründen. In seltenen Fällen können Besenreiser jedoch auch schmerzhaft sein und werden aus diesem Grund therapiert.

Vor einer Sklerosierungsbehandlung sollte der Patient über mögliche Risiken und Nebenwirkungen wie z. B. allergische Reaktionen oder Entzündungen aufgeklärt werden. Von der Einnahme von Mitteln, die die Blutgerinnung verzögern, z. B. Aspirin, ist abzuraten. Außerdem sollte der Patient bereits vier Wochen vor der Behandlung auf den Genuss von Nikotin verzichten, um die Abheilung nicht zu gefährden.

Das Verfahren dient vor allem der Behandlung störender, kosmetischer Unreinheiten. Es handelt sich um eine individuelle Entscheidung, der meist keine medizinische Indikation zu Grunde liegt.

Ihr Nutzen

Die Sklerosierung von Besenreisern ist eine wirkungsvolle Therapie, um unästhetische Varizen verschwinden zu lassen. Sie stellt das Verfahren der Wahl zur Behandlung von Besenreisern dar.

Sie profitieren durch das rasche Verschwinden der optisch störenden Hautvenen und erlangen so eine völlig neue Lebensqualität.